Jerusalem (AFP) Angesichts der angespannten Lage auf den Golan-Höhen hat Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin über den Syrien-Konflikt beraten. Die Situation in Syrien werde "jeden Tag komplexer", hieß es in einer am Sonntag vom Amt des Ministerpräsidenten verbreiteten Erklärung. Russland hatte angeboten, sich an der bedrängten UNO-Beobachtermission in der Pufferzone entlang der israelisch-syrischen Waffenstillstandslinie auf der Golan-Hochebene zu beteiligen.