Berlin (dpa) - Hollywood-Schauspielerin Sandra Bullock (48) hält US-Präsident Barack Obama für einen begnadeten Redner. "Wenn man so einen Job macht wie er, dann muss man einfach dieses Talent haben, Menschen nur mit Worten zu inspirieren. Denn das gibt den Menschen Hoffnung", sagte Bullock am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa.

Der US-amerikanische Star mit deutschen Wurzeln stellte in Berlin seinen jüngsten Film "Taffe Mädels" vor, der am 4. Juli in die deutschen Kinos kommt. US-Präsident Obama wird am Dienstagabend in Berlin eintreffen.

Sie könne so etwas nicht. "Ich glaube nicht, dass ich vor irgendjemanden eine wichtige Rede halten könnte. Ich habe einfach nichts zu sagen, dass so weltbewegend wäre", sagte sie weiter. Das einzig Wichtige, was sie zu sagen habe, sage sie ihrem Sohn: Benimm Dich! Zeige Respekt! Leg das wieder hin! Oder: Ich hab Dir doch gesagt, dass Du das nicht trinken sollst!

Bullock wurde durch den Actionfilm "Speed" berühmt. Für das Drama "Blind Side - Die große Chance" wurde sie 2010 mit dem Oscar und dem Golden Globe als beste Schauspielerin ausgezeichnet.