Sydney (dpa) - Der frühere Bundesliga-Profi Joshua Kennedy hat Australien zur dritten WM-Teilnahme in Serie geführt.

Das Team des deutschen Trainers Holger Osieck sicherte sich durch den späten Kopfballtreffer des Stürmers (83. Minute) beim 1:0 (0:0) gegen den Irak das direkte Ticket für das Weltturnier 2014 in Brasilien.

In einer ganz schwachen Partie mussten die Socceroos in Sydney lange zittern, ehe der eingewechselte Kennedy die Fans erlöste. Damit kann Australien hinter dem qualifizierten Gruppensieger Japan nicht mehr vom Oman oder Jordanien von Platz zwei verdrängt werden. Australien schaffte zum vierten Mal nach 1974, 2006 und 2010 den Sprung zur WM.

Im strömenden Regen sahen die Zuschauer im ANZ Stadium einen enttäuschenden Auftritt des Heimteams. Nach zwei Minuten parierte Iraks Torwart Nour Sabri einen Schuss von Tim Cahill, Sasa Ognenovskis Kopfball (15.) strich über das Tor. Die Anstrengungen von Bayer Leverkusens Neuzugang Robbie Kruse blieben erfolglos. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die bereits eliminierten Irakis stärker auf, ohne jedoch gefährlich zu sein. Nach einer Hereingabe von Mark Bresciano zeigte Kennedy, unter anderem früherer Angreifer des 1. FC Nürnberg und Karlsruher SC, völlig freistehend keine Nerven.