Teheran (AFP) Nach der Wahl des moderaten Klerikers Hassan Rohani zum iranischen Präsidenten hat sich Russland für einen Abbau der Sanktionen gegen den Iran eingesetzt. Es sei "erforderlich", über "die mögliche allmähliche Abschwächung der Sanktionen nachzudenken", sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Dienstag der kuwaitischen Nachrichtenagentur Kuna. Lawrow forderte die 5+1-Gruppe der Veto-Mächte des UN-Sicherheitsrats und Deutschlands dazu auf, die Verhandlungen mit dem Iran über dessen Atomprogramm mit "gutem Willen" und "Flexibilität" fortzusetzen.