Osnabrück (AFP) - (AFP) Der Anteil jugendlicher Raucher hat sich in zehn Jahren halbiert. Das geht aus einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hervor, aus der die "Neue Osnabrücker Zeitung" in ihrer Montagsausgabe zitiert. Demnach ging der Anteil der Raucher in der Gruppe der Zwölf- bis 17-Jährigen von 27,5 Prozent im Jahr 2001 auf zwölf Prozent im Jahr 2012 zurück.