GeheimdiensteEcuador und Russland verhandeln Moskauer Medien zufolge über Snowden

Moskau (dpa) - Fast eine Woche nach der spektakulären Flucht des früheren US-Geheimdienstlers Edward Snowden nach Moskau könnte nach Informationen des russischen Fernsehens Bewegung in den Fall kommen.
Die Behörden von Ecuador würden mit Russland über das Schicksal des 30-Jährigen verhandeln, berichtet der Staatssender Rossija 24. Snowden hat in Ecuador Asyl beantragt. Um als Flüchtling anerkannt zu werden, müsse Snowden, auf dem Boden Ecuadors sein, betont der Andenstaat. Nach Meinung von Experten könnte das auch die Botschaft des südamerikanischen Landes in Moskau sein.

Zur Startseite
 
  • Quelle dpa