Aachen (SID) - Springreiter Nick Skelton hat zum vierten Mal nach 1982, 1987 und 1988 den Großen Preis von Aachen gewonnen und sich das Rekord-Preisgeld von 330.000 Euro gesichert. Der 55-Jährige aus Großbritannien legte mit dem zehn Jahre alten Hengst Big Star im Stechen des größten Reit-Turniers der Welt den einzigen Nullfehlerritt hin.

Vor 45.000 Zuschauern im ausverkauften Aachener Reiterstadion wurde Janika Sprunger (Schweiz) mit dem zehn Jahre alten Wallach Palloubet Zweite, der Franzose Patrice Delaveau (Frankreich) kam mit dem elf Jahre alten Hengst Orient Express auf den dritten Rang.

Bester Deutscher war der deutsche Meister Daniel Deusser (Wolvertem) mit Cornet D'Amour auf Rang vier. Ludger Beerbaum (Riesenbeck) mit Chiara und der Weltranglisten-Erste Christian Ahlmann (Marl) mit Codex One folgten auf den Plätzen sechs und acht.

Die "Macher" des CHIO hatten die Dotierung für den Großen Preis von 350.000 Euro auf eine Million Euro angehoben. Im vergangenen Jahr bekam der Sieger 110.000 Euro.