Berlin (dpa) - Die deutschen Krankenkassen fordern gesetzliche Regeln, damit Medizinprodukte und Therapien mit mehr Risiken als Nutzen nicht weiter eingesetzt werden. Frühchenstation, Medikament oder scheinbar innovatives Medizinprodukt, in Zukunft müsse stets die Frage gestellt werden: Nützt es dem Patienten oder nur der Bilanz von Gesundheitsunternehmen?, sagte Florian Lanz, Sprecher des Kassen-Spitzenverbands, der heute seine Forderungen vorstellen will.