Berlin (AFP) Zwei Mitte Mai in Syrien entführte deutsche Nothelfer sind wieder zurück in ihrer Heimat. Die Beiden seien "unversehrt" in Deutschland angekommen, ihnen gehe es "den Umständen entsprechend gut", sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amts am Samstag. Bei ihrer Rückkehr wurden sie von der deutschen Botschaft in Ankara unterstützt. Die Suche nach einem dritten vermissten Deutschen geht derweil weiter: Der Krisenstab des Auswärtigen Amtes bemühe sich weiter "mit Hochdruck" um die Klärung seines Verbleibs, sagte der Sprecher.