London/Kairo (dpa) - Der britische BBC-Journalist Jeremy Bowen ist bei der Berichterstattung über die Unruhen in Ägypten angeschossen worden. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter wurde ein Foto des Fernsehreporters veröffentlicht, das ihn mit einem Kopfverband zeigt.

"Ich bin von ein paar Gewehrkugel-Splittern getroffen worden", schrieb Bowen via Twitter. "Mir geht es gut." Der Vorfall ereignete sich während der Unruhen nach dem Sturz von Präsident Mohammed Musi. Bowen vertrat die Einschätzung, dass die Situation in Kairo leicht außer Kontrolle geraten könne, sollte es den politischen Kräften nicht rasch gelingen, Ruhe zu schaffen.

Jeremy Bowen auf Twitter

Bild von Bowen auf Twitter