Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) hat sich für einen Stopp der Ökostrom-Förderung von Neuanlagen ausgesprochen.

Es gebe eine "dramatische Überförderung" der erneuerbaren Energien, sagte Rösler der "Passauer Neuen Presse" und sprach sich für ein Moratorium aus: "Die Ökostrom-Förderung für Neuanlagen sollte solange gestoppt werden, bis wir eine grundlegende Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes haben".

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte angekündigt, den Ökostrom-Ausbau nach der Bundestagswahl stärker an das Windaufkommen und den Bau neuer Stromleitungen koppeln zu wollen.

SPD-Chef Sigmar Gabriel fordert indes "eine grundlegende Reform der Energiewende". "Jeder macht, was er will, und niemand steuert das Ganze", warf er der schwarz-gelben Bundesgierung in der "Passauer Neuen Presse" vor. Das habe für explodierende Preise für Verbraucher und Industrie gesorgt. Bei einem Wahlsieg würde die SPD "Schluss damit machen, dass der Staat bei steigenden Strompreisen noch mit abkassiert", kündigt Gabriel an.