Berlin (dpa) - Zwei Mitarbeiter der Hilfsorganisation "Grünhelme", die in Syrien verschleppt worden waren, sind wieder in Deutschland. Die beiden Männer landeten nach ihrer Freilassung aus wochenlanger Geiselhaft in Frankfurt am Main. Ein Sprecher des Auswärtigen Amts sagte: "Es geht ihnen den Umständen entsprechend gut."
Das Schicksal eines dritten Entführten ist hingegen weiter unklar. Der Krisenstab im Auswärtigen Amt bemühe sich weiterhin mit Hochdruck um Aufklärung, sagte der Sprecher weiter.