BahnZugunglück in Frankreich: Lokführer wohl unschuldig

Paris (dpa) - Das schwere Zugunglück im Großraum von Paris ist nach ersten Erkenntnissen nicht durch einen Fehler des Lokführers verursacht worden. Es habe kein "menschliches Problem" gegeben, sagte Verkehrsminister Frédéric Cuvillier am Samstagvormittag dem Radiosender RTL.

Die Ermittlungen konzentrierten sich auf mögliche Defekte am Zug oder der Infrastruktur. "Der Lokführer hat zum Glück absolut einzigartige Reflexe gezeigt, indem er sofort Alarm ausgelöst hat", erklärte Cuvillier. Dies habe verhindert, dass ein entgegenkommender Zug in die entgleisten Waggons gerast sei.

Anzeige

Bei dem Unglück am Bahnhof von Brétigny-sur-Orge waren am späten Freitagnachmittag mehrere Waggons eines Intercity-Zuges aus den Gleisen gesprungen. Mindestens sechs der 385 Reisenden starben. 30 Menschen wurden verletzt.

Interview mit Cuvillier auf der RTL-Website

Zur Startseite
 
  • Quelle dpa