Irak38 Tote bei Selbstmordanschlag im irakischen Kirkuk

Bagdad (AFP) Bei einem Selbstmordanschlag im nordirakischen Kirkuk sind mindestens 38 Menschen getötet und knapp 30 verletzt worden. Nach Angaben von Ärzten und der Polizei sprengte sich der Attentäter am Freitagabend nach dem Fastenbrechen in einem Café in die Luft, das wie üblich während des Ramadans am Abend vollbesetzt war. Bei allen Opfern handelte es sich demnach um junge Männer. Nach dem Anschlag wurden alle Cafés in der Stadt geschlossen.

Zur Startseite
 
  • Quelle afp