IrakNeun Tote durch Anschläge auf Sunniten im Irak

Kirkuk (AFP) Im Irak sind am Dienstag bei Anschlägen auf sunnitische Moscheen neun Menschen getötet und mindestens 40 weitere verletzt worden. Sprengsätze gingen während des Abendgebetes im Fastenmonat Ramadan in der Omar-bin-Abdulasis-Moschee und in der Al-Salihi-Moschee im nördlichen Kirkuk hoch. Dort wurden sieben Menschen getötet. Nahe der Al-Imam-Ali-Moschee in Kut im Südosten des Landes wurden durch die Explosion einer Autobombe zwei Menschen getötet und neun verletzt.

Zur Startseite
 
  • Quelle afp