Washington (AFP) Kurz vor dem Auftakt der Nahost-Friedensgespräche in Washington hat US-Präsident Barack Obama beide Konfliktparteien aufgefordert, mit "gutem Willen" in die ersten Direktverhandlungen seit drei Jahren einzutreten. Die Ausgangslage sei "vielversprechend", allerdings müssten jetzt "schwierige Entscheidungen" getroffen werden, erklärte Obama am Montag. Zuvor hatte seine Regierung den früheren US-Botschafter in Israel, Martin Indyk, zum Leiter der heiklen Gesprächsrunde ernannt.