Islamabad (AFP) Bei Überschwemmungen infolge des Monsun-Regens sind in Pakistan dutzende Menschen ums Leben gekommen. Seit vergangenem Mittwoch habe es wegen der Überschwemmungen mindestens 58 Tote gegeben und 66.000 Menschen seien direkt von den Fluten betroffen, sagte der Einsatzleiter der Katastrophenschutzbehörde, Mirza Kamran Zia, am Montag. Zwar sinke der Wasserpegel und die Menschen begännen, in ihre Häuser zurückzukehren, doch werde bis September mehr Regen als üblich erwartet.