Budapest (dpa) - Britta Heidemann hat bei der Fecht-WM in Budapest zwar das Halbfinale verloren, aber mit Bronze die zehnte WM-Medaille ihrer Laufbahn gewonnen.

Die 30-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen verlor in der Syma-Halle das Halbfinalgefecht gegen die Russin Anna Siwkowa, Team-Olympiasiegerin von 2004, mit 9:15.

Damit verpasste Heidemann ihr zweites WM-Goldgefecht im Einzel nach dem Sieg 2007 in St. Petersburg. Am Mittwoch, dem ersten Entscheidungstag von Budapest, hatte Carolin Golubytskyi Florett-Silber gewonnen.

Veranstalter-Homepage