Rochester (dpa) - Golfstar Tiger Woods hat ausgerechnet am letzten Loch einen guten Start in die 95. PGA Championship in Rochester/New York verspielt.

Der Weltranglistenerste aus den USA brauchte auf seiner Schlussbahn, einem 413 Meter langen Par-4-Loch, sechs Schläge. Nach dem Doppel-Bogey schloss der 14-malige Major-Sieger seine Auftaktrunde beim vierten Major-Turnier des Jahres auf dem schweren Par-70-Kurs nur mit 71 Schlägen ab.

"Realistisch hätte diese Runde locker unter Par sein müssen", sagte Woods nach seinem Missgeschick am Schlussloch. "Eigentlich habe ich ganz gut gespielt". Der 37-jährige Kalifornier war vier Tage nach seinem 79. Turniersieg auf der US-Tour in Akron/Ohio als Topfavorit im Oak Hill Country Club an den Start gegangen. Woods will mit einem erneuten Erfolg seinen 15. Major-Titel gewinnen. Die Führung hatte zu diesem Zeitpunkt Jim Furyk inne. Der 43 Jahre alte Profi aus den USA spielte eine hervorragende 65er-Runde. Der Sieger der PGA Championship kassiert 1,445 Millionen Dollar.

Marcel Siem verpatzte den Auftakt in das mit acht Millionen Dollar dotierte Turnier. Der 33 Jahre alte Ratinger spielte zum Auftakt nur eine 73er-Runde. Siem musste auf den 18 Löchern gleich fünf Bogeys hinnehmen. Mit zwei Birdies auf den Spielbahnen 12 und 17 sorgte der 64. der Weltrangliste dafür, dass es kein richtiger Fehlstart wurde.

Dennoch geht Siem optimistisch in die zweite Runde. "Hier ist noch alles drin. Ich habe mich eigentlich nicht schlecht geschlagen und das schwere Rough vermeiden können", sagte der Rheinländer dem Internetportal "Golf.de". Vor allem mit seinem Spiel auf den Grüns war Siem sehr zufrieden.

Deutschlands Golfstar Martin Kaymer, PGA-Championship-Sieger von 2010, startete zusammen mit Titelverteidiger Rory McIlroy aus Nordirland und Vijay Singh von den Fidschi-Inseln. Die drei ehemaligen Weltranglistenersten mussten aber ihre Runde nach 11 gespielten Löchern wegen einer Gewitterwarnung unterbrechen. Kaymer lag bis dahin auf Par-Kurs.

Leaderboard