Wien (AFP) Österreich verdankt der anhaltenden Sommerhitze einen Temperaturrekord für die Geschichtsbücher: Am Donnerstag wurden erstmals seit Beginn der Aufzeichnungen zur Mitte des 19. Jahrhunderts mehr als 40 Grad in der Alpenrepublik gemessen. Der amtlich bestätigte Spitzenwert wurde nach Angaben der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) mit 40,5 Grad in der Gemeinde Bad Deutsch Altenburg erreicht. Die in Neusiedl am See gemessenen 40,6 Grad würden noch auf Plausibilität geprüft, hieß es. Beide Gemeinden liegen im Osten des Landes.