Sanaa (AFP) - (AFP) Im Jemen sind erneut vier mutmaßliche Al-Kaida-Kämpfer bei einem US-Drohnenangriff getötet worden. Laut einem Armeevertreter ereignete sich der Angriff des unbemannten Flugzeugs am späten Donnerstagabend in der Region Ghail Bawasir im Südosten des Landes. Dort hatte eine Drohne kurz zuvor zwei mutmaßliche Al-Kaida-Mitglieder in ihrem Fahrzeug getötet. Da bereits am Morgen in der Region Marib westlich der Hauptstadt Sanaa sechs Männer getötet worden waren, die der Mitgliedschaft in dem Terrornetzwerk verdächtigt wurden, starben damit allein am Donnerstag bei US-Drohenangriffen im Jemen zwölf Menschen.