Kairo (AFP) Bei der Räumung der Protestlager von Anhängern des gestürzten ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi in Kairo sind nach Angaben der Muslimbruderschaft mehr als hundert Menschen getötet worden. Mehr als 2000 weitere seien verletzt worden, erklärten die Muslimbrüder, denen auch Mursi nahesteht, am Mittwoch über den Internetdienst Twitter. Sicherheitskräfte hatten am Morgen mit der Räumung zweier Camps begonnen, in denen Mursis Anhänger seit Wochen für dessen Wiedereinsetzung ins Amt protestieren.