TennisRegen sorgt bei US Open für Spielunterbrechungen

New York (dpa) - Bei den US Open in New York hat es am dritten Turniertag die erste Regenunterbrechung gegeben. Am Mittwoch mussten die Partien auf allen Plätzen wegen leichten Nieselregens beendet werden. Davon betroffen war auch das Match des deutschen Tennisprofis Daniel Brands.

Der 26-Jährige aus Deggendorf lag gegen den Südafrikaner Kevin Anderson 5:7, 6:4, 1:4 zurück. Wimbledon-Finalistin Sabine Lisicki und die Weltranglisten-Neunte Angelique Kerber mussten sich vor ihren Zweitrunden-Partien zunächst einmal in Geduld üben.

Anzeige

Kurz vor der Pause schafften es die an Nummer drei gesetzte Agnieszka Radwanska und die ehemalige French-Open-Siegerin Li Na in die dritte Runde. Die Polin Radwanska gewann gegen Maria-Teresa Torro-Flor aus Spanien 6:0, 7:5 und trifft bei dem Grand-Slam-Turnier jetzt auf die Russin Anastasia Pawljutschenkowa.

Li Na setzte sich 6:2, 6:2 gegen Sofia Arvidsson aus Schweden durch. Die chinesische Paris-Gewinnerin von 2011 spielt jetzt gegen Laura Robson aus Großbritannien oder die Französin Caroline Garcia.

Am Vortag waren immerhin sechs deutsche Profis in die zweite Runde eingezogen. Tommy Haas, Philipp Kohlschreiber, Florian Mayer, Benjamin Becker und Tobias Kamke sowie Mona Barthel in der Damen-Konkurrenz meisterten ihre Erstrunden-Hürden.

Der an Nummer zwölf gesetzte Haas spielt entweder an diesem Donnerstag oder Freitag gegen Lu Yen-Hsun aus Taiwan. Mayer bekommt es mit dem amerikanischen Qualifikanten Donald Young zu tun. Kohlschreiber trifft auf den Franzosen Edouard Roger-Vasselin, Kamke auf den Usbeken Denis Istomin.

Die schwerste Hürde allerdings steht Becker bevor. Der Saarländer muss gegen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic antreten. "Das ist immer eine schöne Sache und eine gute Erfahrung, aber schade, dass es so früh ist", sagte der 32-Jährige und meinte: "Ich versuche, es so gut es geht zu genießen." Mona Barthel trifft am Donnerstag auf die Amerikanerin Alison Riske.

In den vergangenen Jahren hatte Regen immer wieder den Spielplan durcheinandergebracht. So musste fünf Mal nacheinander das Herren-Finale auf Montag verschoben werden. In diesem Jahr ist es bereits frühzeitig für Montag, 9. September, angesetzt worden. Ein Dach über dem Centre Court soll bis 2017 gebaut werden.

Zur Startseite
 
  • Quelle dpa