St. Petersburg (dpa) - Hilfsorganisationen warnen eindringlich vor einem Militärschlag auf Ziele in Syrien. Eine solche Strafaktion bringe die humanitäre Hilfe für die Zivilbevölkerung in Gefahr, hieß es auf dem G20-Gipfel in St. Petersburg. Das Kinderhilfswerk World Vision appellierte an Kanzlerin Angela Merkel, ihren politischen Einfluss für eine Friedensoffensive einzusetzen. Insgesamt 265 Organisationen forderten US-Präsident Barack Obama und Russlands Präsident Wladimir Putin auf, ihre Differenzen zu überwinden.