Berlin (dpa) - Zum Start in die heiße Wahlkampfphase will die Linke heute ein Zehn-Punkte-Programm mit Bedingungen für ein rot-rot-grünes Bündnis präsentieren.

Auf einem Parteikonvent in Berlin stellen die Partei- und Fraktionsvorsitzenden das Papier vor. Es enthält Forderungen von der Abschaffung der Rente mit 67 über einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro bis zu einem Verbot von Auslandseinsätzen der Bundeswehr. "Wer unsere Unterstützung für ein Regierungsbündnis haben will, muss sich auf den Boden dieser Ziele stellen", heißt es in dem Papier.

Die Linke, die mit insgesamt acht Spitzenkandidaten antritt, liegt in den Umfragen derzeit zwischen sieben und zehn Prozent. Mit ihrem Werben für Rot-Rot-Grün hatte die Partei bisher aber keinen Erfolg. Vor allem die SPD schließt ein solches Bündnis kategorisches aus.

Linke-Wahlprogramm

Wahlergebnis 2009

Umfragen