Tokio (SID) - Zwei Karikaturen einer französischen Satirezeitung über die Auswirkungen der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima auf die Olympischen Spiele 2020 in Nippons Hauptstadt Tokio haben die Regierung des künftigen Olympia-Gastgebers auf den Plan gerufen. "Die Zeichnungen verletzen die Opfer des Desasters vom 11. März 2011 und übermitteln falsche Informationen", sagte Regierungssprecher Yoshihide Suga: "Wir werden der Zeitung Le Canard enchainé über die japanische Botschaft in Paris einen Beschwerdebrief zukommen lassen."

In einer Karikatur des französischen Blattes sind zwei Ringer mit Haarknoten zu sehen - einer mit drei Beinen, der andere mit drei Armen. Dazu lässt der Zeichner einen Sportkommentatoren sagen: "Fabelhaft, dank Fukushima wurde Sumoringen zu einer olympischen Disziplin." Das zweite Bild zeigt zwei Arbeiter mit Geigerzähler vor einem Schwimmbecken. "Der olympische Pool steht schon bereit in Fukushima", lautet die Bildunterschrift.