Athen (AFP) Tausende Menschen haben am Donnerstagabend in Athen den zweiten Tag in Folge gegen Rechtsextremismus protestiert. "Faschisten raus", riefen die Demonstranten, wie ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Auslöser der Proteste war der Mord an einem linksgerichteten Musiker. Der 34-jährige Rapper Pavlos Fyssas war in der Nacht zum Mittwoch in Keratsini erstochen worden. Ein mutmaßliches Mitglied der Neonazi-Partei Goldene Morgenröte bekannte sich zu der Tat.