Mannheim (SID) - Handball-Bundesligist Rhein-Neckar Löwen hat zum Auftakt der Gruppenphase der Champions League ein Erfolgserlebnis verpasst. Der EHF-Cup-Sieger kam im Heimspiel gegen den ukrainischen Meister HC Motor Saporoschje nicht über ein 31:31 (15:13) hinaus.

Der Tabellendritte der Bundesliga musste in der zweiten Halbzeit nach fünf Minuten ohne eigenen Treffer einen zwischenzeitlichen Rückstand verkraften und am Spielende in Unterzahl sogar eine Niederlage fürchten. Bester Werfer der Löwen war Patrick Groetzki mit sieben Treffern, für Saporoschje erzielte Sergej Onufrienko ebenfalls sieben Tore.

"Wir waren heute nicht gut genug, um in der Champions League zwei Punkte zu holen. Wir hatten trotzdem die Chance, den Sack zuzumachen, haben diese aber nicht genutzt", sagte Löwen-Manager Thorsten Storm. Auch Trainer Gudmundur Gudmundsson war unzufrieden: "Wir haben heute nur teilweise gut gespielt, haben im Angriff zu viel verworfen und waren auch in der Defensive zu inkonstant."

Die zweite Partie der Gruppe A entschied der ungarische Vertreter MKB Veszprem KC beim St. Petersburg mit 28:15 (12:7) deutlich für sich und eroberte die Tabellenspitze.