Washington (dpa) - In zwei zufällig entdeckten Autowracks auf dem Grund eines Sees im US-Bundesstaat Oklahoma hat die Polizei die Überreste von sechs Leichen entdeckt. Es könnte sich um Vermisste handeln, die seit mehr als vier Jahrzehnten gesucht werden. Wie US-Medien berichteten, versuchen die Behörden nun, die Toten mit Hilfe von DNA-Proben zu identifizieren. Die Beamten stießen auf die verrosteten und schlammbedeckten Autowracks, als sie ein neues Sonargerät ausprobieren wollten, berichtete "The Oklahoman". Dabei entdeckten sie die Autos mit den Skeletten.