São Paulo (dpa) - Siemens muss nach seiner Selbst-Anzeige wegen mutmaßlicher Kartellbildung beim Bau der U-Bahn in São Paulo mit Prozessen rechnen. Die U-Bahn-Gesellschaft der Elf-Millionen-Stadt habe einen internen Verwaltungsprozess eröffnet, um Siemens als ungeeignet einzustufen, berichteten lokale Medien. Möglicherweise könne dies dazu führen, dass der Konzern die Eignung für Geschäfte mit dem Bundesstaat São Paulo verliert. Ein Siemenssprecher wollte die Berichte nicht kommentieren. Man wisse davon nur aus den Medien.