Berlin (AFP) Vor der Sitzung des SPD-Vorstands zur Frage des weiteren Vorgehens bei der Regierungsbildung haben Vorstandsmitglieder ihre Bedenken gegen eine große Koalition bekräftigt. Es sei eine "Selbstverständlichkeit", nun ein Kontaktgespräch mit der CDU/CSU zu führen, sagte Fraktionsvize Joachim Poß am Freitag in Berlin. "Ob man dann weitere Gespräche führt, bleibt abzuwarten." Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sei verpflichtet, das Gespräch zu suchen, "und sie muss auch liefern", betonte Poß mit Blick auf mögliche Zugeständnisse der Union.