München (dpa) - Den Münchner Hauptbahnhof hat die Polizei wegen Sprengstoffverdachts vorübergehend gesperrt. Ein Sprengstoffhund hatte an einem Schließfach angeschlagen. Daraufhin wurde die Bahnhofshalle evakuiert. Nach zweieinhalb Stunden gab es Entwarnung: Der Koffer in dem Fach war ungefährlich. Womöglich hatte jemand das Gepäckstück einfach vergessen, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Der Schienenverkehr wurde nach Polizeiangaben nicht beeinträchtigt.