Wien (dpa) - Die große Koalition hat bei der Parlamentswahl in Österreich ihre Mehrheit trotz Verlusten wohl knapp behaupten können. Nach einer ersten Hochrechnung kommen die sozialdemokratische SPÖ und die konservative ÖVP gemeinsam auf knapp über 50 Prozent. Im Nationalrat mit seinen 183 Sitzen haben beide Parteien 97 Mandate. Stärkste Partei bleibt trotz eines historischen Tiefstands mit 26,4 Prozent die SPÖ mit Bundeskanzler Werner Faymann. Die ÖVP stürzte nach den Prognosen um 2,2 Prozentpunkte auf 23,8 Prozent ab.