Der Präsident des deutschen Städtetags, Ulrich Maly (SPD), sagte am Mittwoch bei Deutschlandradio Kultur, dass die Regierung die Aufnahme der Flüchtlinge begrüße, aber die finanzielle Unterstützung fehle. "Man überlässt es den Kommunen, ohne ihnen dafür Geld zu geben", sagte der Nürnberger Oberbürgermeister. Maly fordert weiterhin, dass "Bund, Länder und Gemeinden das gemeinsam finanzieren".

Bisher sind mehrere Tausend Flüchtlinge aus Syrien in Deutschland untergebracht. Durch ein im März verabschiedetes Regierungsprogramm sollen 5.000 weitere folgen. Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin fordert die Aufnahme von mehr als 50.000 syrischen Flüchtlingen. "Als größtes Land in der Europäischen Union sind wir verpflichtet, die meisten Flüchtlinge aufzunehmen", sagte Trittin.