Hamburg (dpa) - Die Insolvenzverfahren für die Baumarktkette Max Bahr sind eröffnet worden. Die beiden vorläufigen Insolvenzverwalter Jens-Sören Schröder und Christopher Seagon seien vom Hamburger Amtsgericht zu den Insolvenzverwaltern bestellt worden, teilte ihr Sprecher mit.

Verbindliche Angebote von Investoren für die Übernahme des Filialisten seien angekündigt worden und werden zeitnah erwartet, ergänzte er - ohne ein Datum zu nennen. Diese Angebote würden geprüft und den Gläubigerausschüssen vorgelegt. Die Verwalter erwarten eine Entscheidung im Laufe des Monats Oktober.