Nürnberg (dpa) - Auch Trainer Michael Wiesinger ist beim 1. FC Nürnberg am Montag Thema auf einer turnusmäßigen Sitzung von Vorstand und Aufsichtsrat.

Eine Sprecherin bestätigte auf dpa-Anfrage, dass die Analyse des 0:5-Heimdebakels gegen den Hamburger SV "unter dem frischen Eindruck vom Sonntag ein Hauptpunkt" der Debatte sein werde. Nach dpa-Informationen ist die Sitzung für den späten Nachmittag angesetzt. Wiesinger steht beim FCN nach acht Spielen in der Fußball-Bundesliga ohne Sieg heftig in der Kritik. Die Franken rangieren momentan auf einem enttäuschenden drittletzten Platz.

Sportvorstand Martin Bader hatte sich am Sonntagabend ausweichend zur Zukunft von Wiesinger geäußert, den er erst vor rund zehn Monaten aus der eigenen zweiten Mannschaft befördert hatte. "Das sind tiefe Wunden. Wir werden immer wieder Lösungen finden, auch diesmal werden wir eine Lösung finden", hatte Bader gesagt und betont: "Wir müssen diese Qualität, die unser Verein hat, in den Gremien, mit der Mannschaft besprechen. Wir sind immer Fan davon gewesen, dass wir Verträge, die wir geschlossen haben, mit Leben füllen und dass wir zu unseren leitenden Angestellten mit einhundertprozentiger Überzeugung stehen." Wiesinger hat in Nürnberg noch einen Vertrag bis 2015.