Dortmund (SID) - Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wartet weiter auf eine Begründung für die Sperre von Trainer Jürgen Klopp und ärgert sich inzwischen über die Europäische Fußball-Union (UEFA). Er halte es für "unverständlich", dass man die Urteilsbegründung bei der UEFA beantragen müsse, sagte Watzke dem kicker: "Es ist erstaunlich, dass man die Begründung nicht gleich mit dem Urteil erhält. Vom DFB-Sportgericht kriegt man die Begründung gleich mit."

Klopp war wegen seines Ausrasters gegen den Vierten Offiziellen im Champions-League-Spiel beim SSC Neapel (1:2) zunächst automatisch für die Partie gegen Olympique Marseille (3:0) und anschließend auch noch für das kommende Spiel in der Königsklasse am 22. Oktober beim FC Arsenal gesperrt worden.