Berlin (dpa) - Noch gibt es keine neue Regierung, doch die Forderungen nach Kurskorrekturen bei der Energiewende werden immer lauter. Am Dienstag soll die Erhöhung der Ökostrom-Umlage offiziell bekanntgegeben werden. Sicher ist eines: Sie wird einen neuen Rekord aufstellen. Selbst Eon-Chef Teyssen gibt zu: Die Energiewende in ihrer jetzigen Form führt zu einer unsozialen Umverteilung von unten nach oben.