Frankfurt/Main (dpa) - Die weißrussische Autorin und Regimekritikerin Swetlana Alexijewitsch hat den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels bekommen. An der Verleihung der renommierten Auszeichnung in Frankfurt, die mit 25 000 Euro dotiert ist, nahm unter rund 1000 geladenen Gästen auch Bundestagspräsident Norbert Lammert teil. Als "Archäologin der kommunistischen Lebenswelt" würdigte Laudator Karl Schlögel die durch ihre dokumentarischen Bücher bekanntgewordene Autorin. Sie gilt als moralisches Gedächtnis des zerfallenden Sowjetimperiums.