Rom (dpa) - Nach den Flüchtlingsdramen vor Lampedusa mit vielen hundert Todesopfern will Italien die Überwachung im Mittelmeer verstärken.

"Am Montag startet Italien einen humanitären Militäreinsatz mit Schiffen und Flugzeugen, um den Teil des Mittelmeeres, der in den letzten Tagen (für viele Flüchtlinge) zum Grab geworden ist, so weit wie möglich zu sichern", sagte Ministerpräsident Enrico Letta in Rom.

"Wir werden die Kräfte von Marine und Luftwaffe, die derzeit in der Straße von Sizilien im Einsatz sind, verdreifachen." Dies sei eine Überbrückungsmaßnahme vor einem erhofften größeren Engagement der Europäischen Union. Die EU-Staaten wollen Italien mit europäischen Grenzschützern von Frontex bei der Rettung von Flüchtlingen aus Seenot unterstützen.