Königssee (SID) - Francesco Friedrich ist der große Gewinner der ersten Selektionsrennen der deutschen Bobpiloten im olympischen Winter. Der Zweierbob-Weltmeister vom SC Oberbärenburg siegte in Königssee zunächst am Samstag mit Anschieber Jannis Bäcker (Winterberg) vor dem Olympiazweiten Thomas Florschütz (Riesa) mit Kevin Kuske (Potsdam), dann legte der 23-Jährige am Sonntag im Vierer nach. Friedrich und seine Crew siegten nach zwei Läufen in 1:39,42 Minuten erneut vor Florschütz und dessen Team (1:39,48).

Einen starken Auftritt legte auch Vierer-Weltmeister Maximilian Arndt hin. Der Oberhofer hatte sich einen doppelten Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen und musste sich von seiner Mannschaft im Bob sitzend anschieben lassen. Arndt fuhr im ersten Lauf dennoch Bestzeit und belegte am Ende in 1:39,54 Minuten Platz drei vor Ex-Weltmeister Manuel Machata vom SC Potsdam (1:39,92). Tags zuvor war Machata mit Anschieber Tino Paasche (Potsdam) im Zweier noch Dritter geworden.

Die nächsten Selektionsrennen werden in Altenberg ausgetragen. Dabei gilt es für Bundestrainer Christoph Langen, seine drei Teams für den Weltcup zu finden. Wer nicht im Weltcup dabei ist, hat nur noch geringe Chancen auf einen Platz bei den Olympischen Spielen in Sotschi (7. bis 23. Februar).

Bei den Frauen fuhr Cathleen Martini (Oberbärenburg) mit Anschieberin Christin Senkel (Meiningen) in 1:43,27 Minuten Bestzeit vor Anja Schneiderheinze/Lisette Thöne (beide Erfurt/1:43,78) und Miriam Wagner/Franziska Fritz (beide Riesa/1:44,03). Turin-Olympiasiegerin Sandra Kiriasis (Stuttgart) belegte in 1:44,08 Minuten mit Franziska Bertels (Oberhof) nur Rang vier.