Kairo (AFP) Die drei Richter im Prozess gegen die Führungsriege der ägyptischen Muslimbruderschaft haben ihren Rückzug aus dem Verfahren erklärt. Ihre Entscheidung begründeten sie bei einer Anhörung am Dienstag mit "Gewissensgründen". Zuvor hatten sie jedoch noch angeordnet, den Bruderschafts-Führer Mohammed Badie, seine beiden Stellvertreter und 32 Mitangeklagte in Gewahrsam zu behalten. Keiner der Beschuldigten, denen Anstiftung zum Mord vorgeworfen wird, erschien am Dienstag vor Gericht. Anstiftung zum Mord kann in Ägypten mit der Todesstrafe geahndet werden.