New York (AFP) Im Geldwäscheskandal um die Digitalwährung Liberty Reserve hat sich einer der Angeklagten schuldig bekannt. Der 41-jährige Vladimir Kats räumte am Donnerstag (Ortszeit) vor einem US-Bundesgericht in New York seine Beteiligung an krummen Finanzgeschäften im Umfang von sechs Milliarden Dollar ein. Die US-Justiz bezeichnet das Verfahren gegen Kats und sechs weitere Angeklagte als größten internationalen Geldwäscheprozess aller Zeiten.