Dhaka (AFP) Mehr als dreieinhalb Jahre nach der blutigsten Meuterei in der Geschichte Bangladeschs sind am Dienstag mindestens 150 Soldaten zum Tod verurteilt worden. Das Urteil fällte ein Sondergericht in der Hauptstadt Dhaka, das kurz zuvor bereits in mindestens 200 Fällen Haftstrafen verhängt hatte. In dem Prozess vor der Ziviljustiz geht es um eine Meuterei von Grenzschützern, die sich am 25. Februar 2009 gegen ihre Offiziere erhoben und mindestens 74 Menschen ermordeten.