Memphis (SID) - Die Pleitenserie von Rekordmeister Boston Celtics in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA hält an. Der 17-malige Champion kassierte durch ein 88:95 bei den Memphis Grizzlies die vierte Niederlage im vierten Saisonspiel. So schlecht waren die Celtics zuletzt in der Saison 1969/70 in eine Spielzeit gestartet. "Ich denke, man hat gesehen, wo wir stehen und wo wir hin müssen", sagte Bostons Coach Brad Stevens, "natürlich bin ich enttäuscht über die Niederlage. Aber es gibt eine Menge Dinge, über die ich nicht enttäuscht bin."

Jeff Green war mit 22 Punkten bester Werfer der Celtics, die zuletzt 2008 NBA-Champion geworden waren. Damit war der Forward auch sicherster Schütze der Partie. Gerissen ist die Erfolgsserie der Houston Rockets. Nach zuletzt drei Siegen unterlagen die Texaner bei den Los Angeles Clippers mit 118:137, liegen in der Southwest Division aber weiter vorn. Houstons Rückkehrer Dwight Howard blieb dieses Mal mit 13 Punkten und neun Rebounds blass. Dafür glänzte bei den Clippers Chris Paul mit 23 Punkten und 17 Assists. Bester Werfer aber war Teamkollege J.J. Redick mit 26 Zählern.