Niamey (AFP) Im Niger sind inmitten der Wüste mehr als 70 verirrte Migranten auf dem Rückweg aus Algerien entdeckt und gerettet worden. Es handle sich um 20 Frauen und 52 Kinder, teilte die Hilfsorganisation Synergie am Montag mit. Demnach war die Gruppe mit einem Lastwagen unterwegs, der eine Reifenpanne hatte. Sie sei von Trauernden entdeckt worden, die auf den Weg zu den Gräbern von 92 kürzlich in der Wüste verdursteten Flüchtlingen gewesen seien.