Melbourne (SID) - Der umstrittene Jockey Damien Oliver hat zum dritten Mal nach 1995 und 2002 den hoch dotierten Melbourne Cup der Galopper gewonnen. Auf dem letztjährigen Zweiten Fiorente setzte sich der 41-Jährige aus Perth über die Distanz von 3200 Metern mit einer dreiviertel Länge Vorsprung vor Red Cadeaux und Mount Athos durch. Oliver hatte in dem inzwischen mit 5,7 Millionen Dollar dotierten Rennen vor 18 Jahren auf Doriemus und 2002 auf Media Puzzle triumphiert.

"Der Traum eines jeden Jockeys ist wahr geworden. Das ist ein sehr spezieller Moment", sagte Damien Oliver, der im vergangenen Jahr für zehn Monate gesperrt worden war. Er hatte in einem Rennen Geld auf ein konkurrierendes Pferd gesetzt, das dann auch siegte.

Nun bescherte Oliver Fiorentes Besitzerin Gai Waterhouse den ersten Erfolg in Melbourne. "Sie hat so viel für den Galoppsport getan, deshalb ist es eine große Ehre für mich, ihr diesen Triumph zu bescheren", so Oliver. Waterhouse hatte bislang drei zweite Plätze auf ihrem Konto. "Was für ein unglaubliches Rennen, ich freue mich so unbändig für jeden", sagte die Tochter des berühmten Galopptrainers TJ Smith.