Dubai (AFP) Der Chef des Terrornetzwerks Al-Kaida, Aiman al-Sawahiri, hat die Auflösung der Gruppierung Islamischer Staat im Irak und der Levante verkündet. Im Irak werde künftig nur der unter dem Namen Islamischer Staat im Irak (ISI) auftretende Al-Kaida-Ableger existieren, in Syrien die gegen die Regierung von Baschar al-Assad kämpfende islamistische Al-Nusra-Front, sagte al-Sawahiri in einer am Freitag von dem arabischen Sender Al-Dschasira veröffentlichten Audiobotschaft. Die beiden Organisationen hatten sich erst Anfang des Jahres zusammengeschlossen. Die USA stufen beide Gruppen als Terrororganisationen ein.