Wiesbaden (dpa) - In Deutschland gab es im dritten Quartal dieses Jahres erstmals mehr als 42 Millionen Erwerbstätige. Die Zahl stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um eine gute Viertelmillion, berichtet das Statistische Bundesamt. In der Zahl sind 37,5 Millionen Arbeitnehmer sowie 4,5 Millionen Selbstständige und mithelfende Familienangehörige enthalten. Neue Jobs entstanden vor allem bei den Unternehmensdienstleistern. In der Land- und Forstwirtschaft sowie der Fischerei sank die Zahl um 4,8 Prozent. Alle Erwerbstätigen zusammen leisteten gut 14,9 Milliarden Arbeitsstunden.