Hamburg (SID) - Vor den wichtigen WM-Play-offs proben die deutschen Handballer zu Beginn des neuen Jahres in Tunesien den Ernstfall. Die Mannschaft von Bundestrainer Martin Heuberger testet im Januar zwei Mal gegen den mehrmaligen Afrikameister. "Auswärtsspiele sind ein wichtiger Baustein in der Entwicklung unserer Mannschaft", sagt Bundestrainer Martin Heuberger im Hinblick auf die beiden Länderspiele am 11. und 12. Januar: "Wir müssen lernen, uns auch außerhalb unserer heimatlichen Wohnzimmer und unter schwierigen Bedingungen zu behaupten."

Den Doppeltest gegen Tunesien will die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) genau wie das vorausgehende Vier-Länder-Turnier mit Spielen gegen Österreich in Dortmund (3. Januar), Russland in Krefeld (4. Januar) und Island in Oberhausen (5. Januar) als gezielte Vorbereitung für die Qualifikation für die WM 2015 in Katar nutzen. Der Gegner in den beiden Ausscheidungsspielen im Juni steht noch nicht fest.

Die Vergleiche mit Tunesien, das sich mit den beiden Länderspielen auf die Afrikameisterschaft vorbereitet, sind für Heuberger besonders reizvoll. "Spiele gegen afrikanische Mannschaften stellen immer eine besondere Herausforderung dar, weil deren Abwehrsystem im Vergleich zum europäischen Stil in aller Regel doch sehr offensiv orientiert ist", sagte der 49-Jährige. Das erste Match findet im 4000 Zuschauer fassenden Palais des Sports d'El Menzah in Tunis statt, das zweite Aufeinandertreffen steigt in der 3000 Besuchern Platz bietenden Hammamet Hall. Beide Partien beginnen um 17 Uhr.